Militärparade in Moskau: Der russische Präsident Wladimir Putin am 9. Mai auf dem Roten Platz. - © AFP or licensors
Militärparade in Moskau: Der russische Präsident Wladimir Putin am 9. Mai auf dem Roten Platz. | © AFP or licensors

NW Plus Logo Kommentar Rede auf dem Roten Platz: Putins entlarvende Lügen

Der Kriegsherr verdreht auf unerträgliche Weise die Tatsachen. Aber es hat 77 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg kein siegessicherer russischer Präsident gesprochen. Das lässt hoffen.

Kristina Dunz

Es ist nur eine Momentaufnahme und viel zu früh, um an ein baldiges Ende des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine zu glauben. Ohnehin kann man dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nichts glauben. Aber wie er in seiner Rede am wichtigsten Feiertag des Landes, dem „Tag des Sieges“ über Hitler-Deutschland am 9. Mai 1945, gelogen und das Gedenken an die Millionen Nazi-Opfer missbraucht hat, deutet darauf hin, dass der Kremlchef selbst kaum noch mit einem Sieg über die Ukraine rechnet...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Rabatt-Code 12 Monate lang sparen
  • OWL 2022

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert auf nw.de oder in unserer News-App.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG