Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) im Airbus A350 der Luftwaffe auf dem Rückweg von Tokio zum militärischen Teil des BER-Flughafens. - © Kay Nietfeld/dpa
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) im Airbus A350 der Luftwaffe auf dem Rückweg von Tokio zum militärischen Teil des BER-Flughafens. | © Kay Nietfeld/dpa

NW Plus Logo Kommentar zum Ukraine-Krieg Demokratie muss sich wehren

Die Bundesregierung muss abwägen und das Wohl der Bürger im Blick haben. Sanktionen wirken erst spät oder gar nicht, weil Diktaturen menschenverachtend sind.

Carsten Heil

Bundeskanzler Olaf Scholz hat einen bemerkenswerten Beitrag geschrieben. Putins Krieg richte sich nicht nur gegen die Ukraine, sondern gegen alles, was Demokratie, Freiheit, Selbstbestimmung und Menschenrechte ausmache. Die Demokratie sei letztlich die überlegene Staatsform, schreibt er weiter. Und er hat recht.

Leider wird sich das erst im Laufe der Zeit erweisen. Demokratie funktioniert langsamer, aber besser. Sie wägt ab, ringt um Mehrheiten und hat vor allem immer das Wohl ihrer Bürgerinnen und Bürger im Blick. Damit ist sie das genaue Gegenteil der Autokratie oder Diktatur, die Putin der Demokratie für überlegen hält.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema