Finanzminister Christian Lindner ist wegen des Nachtragshaushaltes und widersprüchlicher Aussagen bezüglich der Haushaltpolitik in die Kritik geraten. - © AFP or licensors
Finanzminister Christian Lindner ist wegen des Nachtragshaushaltes und widersprüchlicher Aussagen bezüglich der Haushaltpolitik in die Kritik geraten. | © AFP or licensors
NW Plus Logo Kommentar

Widersprüchliche Aussagen: Der unseriöse Herr Lindner

Es ist unverantwortlich von Lindner, dass er mit einem Festhalten an der bisherigen Schuldenbremse und hochriskanten Haushaltsoperationen die Zukunft des Landes aufs Spiel setzt, findet unser Autor.

Tim Szent-Ivanyi

Politiker müssen es sich gefallen lassen, an früheren Aussagen gemessen zu werden. Das gilt auch für den Fall, dass sie aus der Opposition in die Regierung wechseln. Bei Finanzminister Christian Lindner muss man nicht einmal in die Tiefen der Archive hinabsteigen, um auf eklatante Widersprüche in seinen Aussagen zur Haushaltspolitik zu stoßen. So formulierte der FDP-Chef am 22. Oktober 2021 – da war die Bildung einer Ampelregierung bereits beschlossene Sache – sehr klar: „Wenn man die bestehenden – wegen der Corona-Pandemie eröffneten – Kreditermächtigungen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG