Sebastian Kurz verlässt nach seiner Rücktrittserklärung am Samstag den Raum. - © Reuters
Sebastian Kurz verlässt nach seiner Rücktrittserklärung am Samstag den Raum. | © Reuters
NW Plus Logo Kommentar

Österreichs neue alte Regierung: Ex-Kanzler Kurz spielt auf Zeit

Sebastian Kurz gibt in Österreich weiter den Ton an, meint unser Autor - sofern Ermittlungen nicht schnell zu einer Anklage gegen ihn führen.

Klaus Prömpers

Österreichs neue Regierung bleibt die Alte, auch wenn der Kanzler ab heute Schallenberg und nicht mehr Kurz heißt. Aber der neue Fraktionsvorsitzende und im August mit 99,4 Prozent zum Parteivorsitzenden wiedergewählte Kurz behält weiter das Heft in der Hand – sollten nicht die Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft schnell zu einer Anklage gegen ihn führen. Auf Drängen der Grünen und der Landeschefs der Volkspartei musste Kurz das Kanzleramt räumen, sonst wäre die Koalition von den Grünen aufgekündigt worden...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema