NW News

Jetzt installieren

Senioren in Pflegeheimen sind deutlich stärker durch das Coronavirus gefährdet als Gleichaltrige, die zu Hause gepflegt werden. - © picture alliance
Senioren in Pflegeheimen sind deutlich stärker durch das Coronavirus gefährdet als Gleichaltrige, die zu Hause gepflegt werden. | © picture alliance

NW Plus Logo Kommentar Sorge vor vierter Corona-Welle: 45.000 Tote in Heimen sind Warnung genug

Das Coronavirus hat in Heimen zu einer Übersterblichkeit von 80 Prozent geführt. Das muss im Herbst mit aller Macht verhindert werden, fordert unsere Autorin. Doch die Politik wartet ab.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie durchzieht eine Schneise des Leidens und des Sterbens die Pflegeeinrichtungen in Deutschland. Mit diesen Worten beschreibt Patientenschützer Eugen Brysch sehr drastisch, aber treffend die Lage in Heimen. Denn nach anderthalb Jahren Pandemie steht fest: Der Großteil der Covid-19-Opfer in Deutschland lebte in Pflegeheimen, insgesamt mindestens 45.000. In der Spitze betrug die Übersterblichkeit 80 Prozent. Das sind Zahlen, die erschüttern, denn hinter jeder steht ein Schicksal...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema