Zurück bleibt in Hagen Dreck und Verwüstung. - © AFP
Zurück bleibt in Hagen Dreck und Verwüstung. | © AFP
NW Plus Logo Kommentar

Nach verheerenden Unwettern: Der Westen unter Wasser

Besonders schlimm waren die Regenfälle der vergangenen Tage im Bergischen Land und in der Eifel. Die nun herrschende Hilfsbereitschaft ist ein gutes Zeichen, findet unser Autor.

Thomas Seim

Der Westen droht zu ertrinken. Erst ganz langsam erschließt sich die Jahrhundert-Dimension dieser Hochwasser-Katastrophe, die vor allem Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz lahmlegt. Eine steigende Zahl von Todesopfern ist zu beklagen – unter den aus allen Regionen des Landes eingerückten Helfern ebenso wie unter den Einwohnern der beinahe untergegangenen Städte etwa im Bergischen Land und in der Eifel. Vermisste werden gesucht von Helfern und Angehörigen. Ganze Viertel und Straßenzüge sind weitgehend zerstört, Wohnhäuser wegen drohender Einsturzgefahr geräumt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG