Die Nachfrage nach Astrazeneca war zuletzt auch in Westfalen-Lippe groß. - © Reuters
Die Nachfrage nach Astrazeneca war zuletzt auch in Westfalen-Lippe groß. | © Reuters
NW Plus Logo Kommentar

Astrazeneca: Impfen darf nicht zu einer Mutprobe werden

Die über 60-Jährigen verschmähen Astrazeneca nicht – das ist richtig so. Sollte Astrazeneca für alle freigegeben werden, die es wollen? Das wäre die falsche Schlussfolgerung, meint unser Autor.

Tobias Peter

Berlin. Der Ansturm auf Astrazeneca ist eine gute Nachricht. Über 60-Jährige können beim Impfen jetzt früher zum Zug kommen, weil die Ständige Impfkommission empfohlen hat, Astrazeneca für Jüngere nicht mehr zu verwenden. Der Grund dafür sind wenige, aber dennoch statisch relevante Fälle von Blutgerinseln in Hirnvenen unter Geimpften in der jungen Altersgruppe. Die Älteren reagieren nicht ängstlich, sondern nutzen die Chance, dass Impfstoff für sie frei geworden ist...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema