Baustellen von Eigenheimen in einem verschneiten Baugebiet. - © Symbolbild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Baustellen von Eigenheimen in einem verschneiten Baugebiet. | © Symbolbild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

NW Plus Logo Kommentar Streit um das Eigenheim: Schwarz-Grün könnte zum Missverständnis werden

Aus der grünen Revoluzzerpartei im Interesse der Menschen droht eine Verbots- und Gebotspartei zu werden. Damit entfernen sich die Grünen von der Union, einem möglichen Bündnispartner, meint unser Autor.

Carsten Heil

Wenn die Grünen so weitermachen, werden Gedankenspiele um Schwarz/Grün nach der Bundestagswahl ein großes politisches Missverständnis. Die Grünen werden zu einer staatsdirigistischen Partei und sind damit weit weg von der Union. Dabei sind ihre Erkenntnisse absolut richtig: Dem Klimawandel ist konsequent entgegenzuwirken. Ohne Null CO2-Ausstoß bis spätestens 2050 werden unsere Kinder in einer deutlich schlechteren Welt leben. Wir müssen alles tun, das zu verhindern. Aber das nur mit Vorschriften erreichen zu wollen, ist mit der Union zu Recht nicht zu machen...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.