Bayerns Ministerpräsident hat eine Impfpflicht gegen Corona ins Spiel gebracht. - © Pixabay
Bayerns Ministerpräsident hat eine Impfpflicht gegen Corona ins Spiel gebracht. | © Pixabay
NW Plus Logo Kommentar

Aus drei Gründen ist es für eine Impfpflicht viel zu früh

Die Forderungen in der Corona-Pandemie werden härter. Unser Autor erklärt, weshalb Zwangsimpfungen nicht die Lösung sind.

Martin Fröhlich

Der Kampf gegen Corona steht am Scheideweg. Ich meine nicht die Frage, ob wir ihn gewinnen können. Ich meine, wie wir verfahren, bis hoffentlich ein ausreichender Impfschutz besteht. Wir setzen darauf, den Lockdown zu verschärfen. Doch senkt das die Zahlen? Was ist, wenn sich jene, denen die alten Regeln egal waren, auch nicht an die verschärften halten und das Infektionsgeschehen antreiben? Das würde die Regeln ad absurdum führen. Eine zweite Frage am Scheideweg beginnt uns in erbitterte Debatten zu stürzen: Brauchen wir ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG