NW News

Jetzt installieren

0
ARCHIV - Flüchtlinge gehen von der Notunterkunft nahe der oberösterreichischen Ortschaft Hanging (Österreich) auf die deutsche Seite Richtung Wegscheid (Bayern/Deutschland) zu einem bereitgestellten Bus. Der Übergang dient seit einiger Zeit als Übergang für Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern, die über Österreich nach Deutschland wollen. - © dpa
ARCHIV - Flüchtlinge gehen von der Notunterkunft nahe der oberösterreichischen Ortschaft Hanging (Österreich) auf die deutsche Seite Richtung Wegscheid (Bayern/Deutschland) zu einem bereitgestellten Bus. Der Übergang dient seit einiger Zeit als Übergang für Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern, die über Österreich nach Deutschland wollen. | © dpa
Kommentar

Es ist Zeit für eine Rede zur Nation in der Flüchtlingsfrage

Debatte um de Maizières Vorstoß zum Familiennachzug

Martin Fröhlich
09.11.2015 | Stand 09.11.2015, 17:00 Uhr

Es wird Zeit, Frau Merkel! Zeit für eine Rede an die Nation. Ganz nach dem Vorbild der US-Präsidenten. Wenn es jemals an der Zeit war, dann jetzt. Der unkoordinierte Vorstoß von Innenminister Thomas de Maizière zeigt, dass in der Bundesregierung Ratlosigkeit darüber herrscht, wie man mit der Flüchtlingsfrage umgeht. Erst recht aber bei den Menschen, draußen im Land.