0
Verwandlung: Das bewegte digitale Bild wird bei Mathias Müller zum analogen Foto. - © Foto: Maria Frickenstein
Verwandlung: Das bewegte digitale Bild wird bei Mathias Müller zum analogen Foto. | © Foto: Maria Frickenstein

Kultur Die Kunst des Transfers

Filmnähe: Mathias Müllers Kunst beschäftigt sich mit der digitalen Welt, nicht ohne die Anknüpfung an das Analoge, die Echtzeit im Hier und Heute zu suchen

Maria Frickenstein
12.04.2016 | Stand 11.04.2016, 18:23 Uhr

Bielefeld. Es ist jeweils nur ein menschenleeres Bild, das Mathias Müller fotografisch festhält, hundert mal ein anderes. Jedes Bild ist öffentlich zugänglich, Teil eines Amateurvideos, gesehen im Internet. Das digitale bewegte Bild wandelt sich in ein analoges Foto. Jetzt ist es ein Stillleben, das Blicke ins Privatleben eines Unbekannten gewährt. Was man sieht, sind Räume, die sich kurioserweise ähneln.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG