0
Jamas! Prost! Ioannis Dimopulos und Stefan Brams stoßen mit einem Wasser auf das Gespräch vorm Holzhaus an. Foto:Andreas Zobe - © Andreas Zobe
Jamas! Prost! Ioannis Dimopulos und Stefan Brams stoßen mit einem Wasser auf das Gespräch vorm Holzhaus an. Foto:Andreas Zobe | © Andreas Zobe

Kultur Mittagsgespräche im Holzhaus: „Freier öffentlicher Nahverkehr für alle“

Ioannis Dimopulos (19) hält Kürzungen im Sozial- und Kulturbereich für falsch, fordert junge Menschen auf, sich einzumischen und möchte Brechts Werke auf die Bühne bringen

Stefan Brams
19.08.2016 | Stand 25.08.2016, 11:04 Uhr

Bielefeld. Bereits seit vier Jahren macht Ioannis Dimopulos im Jugendclub des Bielefelder Theaters mit. „Ich habe damals sehr viele dramatische Texte gelesen, dabei wurde meine Leidenschaft für das Theater geweckt", sagt der 19-Jährige, der nach seinem Germanistik- und Literatur-Studium an der Bielefelder Uni gerne als Regisseur oder Dramaturg im Theaterbereich arbeiten würde. Im zehnten Mittagsgespräch vorm Holzhaus betont er daher auch: „Der Sparkurs, den die Stadt Bielefeld beim Theater sowie im sozialen Bereich fährt, der geht überhaupt nicht."

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG