0
Über Eck: Fotografin und Malerin Katharina Dietrich im Gespräch mit NW-Kulturchef Stefan Brams. - © Foto: Wolfgang Rudolf
Über Eck: Fotografin und Malerin Katharina Dietrich im Gespräch mit NW-Kulturchef Stefan Brams. | © Foto: Wolfgang Rudolf

Bielefeld Künstlerin wünscht sich mehr Mut für Bielefelds Architektur

Serie Mittagsgespräche im Holzhaus

Stefan Brams
05.08.2015 | Stand 05.08.2015, 16:55 Uhr

Bielefeld. Katharina Dietrich stammt gebürtig aus Bottrop. Doch seit mehr als 26 Jahren ist die Künstlerin und Fotografin in Bielefeld daheim. Sie möge die Stadt, sagt sie im elften Mittagsgespräch über "Gott und die Welt in Bielefeld". Doch sie übt auch deutliche Kritik. "Bielefeld gibt sich zu schnell mit sich selbst zufrieden." Und vor allem die Architektur in der Stadt ist der 50-Jährigen nicht mutig genug.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG