Der junge Häuptling Winnetou (Mika Ullritz) in einer Szene aus "Der junge Häuptling Winnetou". Der Film, der am 11. August in die Kinos kam, steht in der Kritik. Er bediene rassistische Vorurteile und nutze eine kolonialistische Erzählweise. - © Marc Reimann
Der junge Häuptling Winnetou (Mika Ullritz) in einer Szene aus "Der junge Häuptling Winnetou". Der Film, der am 11. August in die Kinos kam, steht in der Kritik. Er bediene rassistische Vorurteile und nutze eine kolonialistische Erzählweise. | © Marc Reimann

NW Plus Logo Stereotype über Indigene Ist Winnetou aus der Zeit gefallen? Wie Karl May unsere Sicht prägt

Der Film "Der junge Häuptling Winnetou" läuft trotz Kritik im Kino, zwei dazugehörige Bücher hat Ravensburger vom Markt genommen. Die einen schreien nach Freiheit, die anderen fordern mehr Sensibilität. Wie lässt sich der Konflikt lösen?

Miriam Keilbach

Exklusiv für
Abonnenten

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Jahresabo
118,80 € 99 €
Testmonat
1 €

danach 9,90 € pro Monat

Kaufen

jederzeit kündbar

Exklusive NW+-Updates per E-Mail

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema