0
Stefan Brams, Kulturredakteur der Neuen Westfälischen. - © Andreas Zobe/NW
Stefan Brams, Kulturredakteur der Neuen Westfälischen. | © Andreas Zobe/NW

Neuerscheinung Kolumnen zum Krieg in der Ukraine

Unter dem Titel „Eines Tages die Nacht“ hat der Kunstsinn-Verlag 60 Lesezeichen von NW-Kulturredakteur Stefan Brams als Buch veröffentlicht.

Andrea Bach
16.07.2022 , 07:00 Uhr

Bielefeld. Mit der Frage aus dem Gedicht des sowjetischen Dichters Jewgeni Jewtuschenko „Meinst Du, die Russen wollen Krieg“ hatte Stefan Brams, Kulturchef dieser Zeitung, sein Lesezeichen vom 22. Februar dieses Jahres auf der Kulturseite überschrieben. Der Dichter hatte diese Frage 1961 angesichts des sich zusehends verschärfenden Ost-Westkonflikts gestellt. Er legt in dem berühmten Gedicht nahe, dass die Menschen dort angesichts von 27 Millionen Toten allein in den Staaten ihres Landes kein Interesse mehr an einem Krieg hätten. Brams beendete seine Kolumne mit der Frage: „Aber wissen das, angesichts des möglicherweise drohenden russischen Überfalls auf die Ukraine, auch Präsident Wladimir Putin und sein Macht- und Regierungsapparat?“.

Mehr zum Thema