0
- © Chris Pizzello/Invision/AP/dpa
Der US-Schauspieler und Regisseur Woody Allen kommt bei der 45. Verleihung des AFI Life Achievement Awards auf die Bühne (2017). | © Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

US-Filmemacher Woody Allen: «Großteil des Nervenkitzels ist weg»

29.06.2022 | Stand 04.07.2022, 16:30 Uhr

Der US-Regisseur Woody Allen hat mit einem Interview Spekulationen über sein mögliches Karriereende befeuert.

«Ich werde wahrscheinlich noch mindestens einen Film machen», sagte der 86-Jährige in einem Gespräch mit dem Schauspieler Alec Baldwin (64), das am Dienstag auf dessen Instagram-Account veröffentlicht wurde. «Aber ein Großteil des Nervenkitzels ist weg.»

Früher seien seine Filme in Kinos «im ganzen Land» zu sehen gewesen. «Jetzt dreht man einen Film und der ist ein paar Wochen in einem Kino. Vielleicht sechs oder vier Wochen, und dann geht er direkt ins Streaming oder Pay-per-View.» Das sei nicht dasselbe und mache ihm nicht so viel Freude. «Ich weiß nicht, was ich vom Filmemachen halte. Ich werde noch einen machen und dann sehen, wie es sich anfühlt.» Im Herbst sei er zu Dreharbeiten in Paris.

Baldwin hatte das Interview mit dem Regisseur zwei Tage zuvor auf Instagram angekündigt. «Lasst mich vorweg sagen, dass ich kein Interesse an den Urteilen und scheinheiligen Beiträgen anderer hier habe», schrieb er dazu. «Wenn ihr der Meinung seid, dass ein Prozess in Form einer HBO-Dokumentation geführt werden sollte, dann ist das euer Problem.» Die HBO-Dokuserie «Allen v. Farrow» hatte 2021 die Missbrauchsvorwürfe von Allens Adoptivtochter Dylan Farrow gegen ihn thematisiert.

Farrow wirft Allen vor, sie Anfang der 90er Jahre sexuell belästigt zu haben. Allen bestreitet das. In dem knapp einstündigen Interview griff Baldwin, der für drei Filme mit Allen zusammenarbeitete, das Thema nicht auf.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken