Monica Bonvicini sitzt auf ihrer Komposition aus Teppichen, in die Fotos von achtlos hingeworfenen Hosen eingearbeitet wurden. Das Private wird öffentlich.  - © Sarah Jonek
Monica Bonvicini sitzt auf ihrer Komposition aus Teppichen, in die Fotos von achtlos hingeworfenen Hosen eingearbeitet wurden. Das Private wird öffentlich.  | © Sarah Jonek

NW Plus Logo Neue Ausstellung Politisch pointiert und mit Humor: Großer Wurf in der Kunsthalle Bielefeld

Die Leiterin Christina Végh präsentiert in Bielefeld in ihrem ersten Ausstellungsprojekt gleich mehrere Schauen auf einmal. Im Zentrum aber stehen die Arbeiten der Künstlerin Monica Bonvicini.

Stefan Brams

Bielefeld. Nehmen wir das Fazit gleich einmal vorweg. Der Leiterin der Kunsthalle Bielefeld, Christina Végh, ist mit ihrem ersten großen Ausstellungsprojekt in ihrem neuen Amt ein großer Wurf gelungen – ein großer Wurf hoch vier, um genauer zu sein. Denn die Schweizerin, die im März kurz vorm Lockdown ihre Arbeit als Nachfolgerin von Friedrich Meschede aufgenommen hat, serviert ihrem Publikum gleich vier grandiose Ausstellungen, die zahlreiche Bezüge zueinander aufweisen – und nicht nur großes intellektuelles Vergnügen bereiten, sondern auch ein visuelles Erlebnis sind...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group