Der Gütersloher Kulturmacher Hans-Hermann Strandt (vorne) und Stefan Brams, Kulturchef der NW. Foto: Mike-Dennis Müller - © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo
Der Gütersloher Kulturmacher Hans-Hermann Strandt (vorne) und Stefan Brams, Kulturchef der NW. Foto: Mike-Dennis Müller | © Mike-Dennis Müller / www.mdm.photo

NW Plus Logo Zukunft der Kultur „Die Kultur glüht ja weiter“

Mittagsgespräche im Holzhaus (13): Hans-Hermann Strandt, Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz Gütersloh, fordert die Radiosender auf, Independent-Musik zu spielen

Stefan Brams

Bielefeld. Läuft eine Sommer-Saison normal, dann kommen 25.000 Gäste auf den Gütersloher Dreiecksplatz, um bei der „Woche der kleinen Künste" mit zehn Konzerten und der Reihe „Freitag 18" mit rund 20 Veranstaltungen dabei zu sein. Doch dieses Jahr ist nichts normal. „Auch wir mussten wegen der Pandemie unsere beiden Veranstaltungen absagen", sagt Hans-Hermann Strandt im 13. Mittagsgespräch über die Zukunft der OWL-Kultur in Corona-Zeiten. „Das Herz hat uns dabei geblutet", fügt Strandt an, der den Verein mit seinen 1.150 Mitgliedern seit 2013 führt...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group