0
Spielen groß auf: Henriette Nagel (v.l.), Thomas Wehling und Jan Hille. - © Philipp Ottendoerfer
Spielen groß auf: Henriette Nagel (v.l.), Thomas Wehling und Jan Hille. | © Philipp Ottendoerfer

Theater Klassiker im modernen Gewand

„Faust 2“-Premiere: Dariusch Yadzkhastis und Konrad Kästners wort- und bildmächtige Goethe-Inszenierung sorgt in Bielefeld für Begeisterung

Antje Doßmann
31.03.2019 | Stand 31.03.2019, 09:18 Uhr

Bielefeld. „Faust 2" ist ein harter Brocken. Schon als der Tragödie zweiter Teil 1854 erstmalig zur Aufführung kam, gab es reflexhafte Abwehr. Buchstäblich „zu hoch" erschien den meisten der Ritt des Universalgelehrten Goethe durch Existenzphilosophie und Ideengeschichte.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group