0
Vor den Büchern der Mönche: Angelika Högers elektrische Papierblume steht auf dem Tisch, das Objekt rechts bringt Buchstaben aus Draht auf einem Trommelfell zum Klingen. Ein Tipp für Flaneure: Im Schaufenster von Digitalcourage in der Marktstraße 18 ist zurzeit eine Zeichenmaschine von Höger ausgestellt. - © Foto: Andreas Zobe / NW
Vor den Büchern der Mönche: Angelika Högers elektrische Papierblume steht auf dem Tisch, das Objekt rechts bringt Buchstaben aus Draht auf einem Trommelfell zum Klingen. Ein Tipp für Flaneure: Im Schaufenster von Digitalcourage in der Marktstraße 18 ist zurzeit eine Zeichenmaschine von Höger ausgestellt. | © Foto: Andreas Zobe / NW

Kultur „Manche Dinge brauchen Zeit“

Mein Bücherregal (16): Angelika Höger hütet einen Bücherschatz aus einer aufgelösten Privatbibliothek irischer Mönche. Der soll Besucher zu Kunstprojekten anregen

Anke Groenewold
08.02.2018 | Stand 08.02.2018, 22:52 Uhr

Bielefeld. In einem alten Buch stieß Angelika Höger auf Anleitungen zum Falten von Papierblumen, illustriert mit filigranen Zeichnungen. Das war das Ausgangspunkt für ihre elektrische Papierblume. Schaltet man sie ein, fächert sie beim Drehen ihre Blätter aus feinen Papierstreifen auf.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group