Bildschirme müssen heute in vielen Fällen gleich mehrfach Platz finden. Ein Blick in den aktuellen Ikea-Katalog zeigt, welche Vorschläge Konsumenten dafür gemacht werden. - © Hans-Hermann Igges
Bildschirme müssen heute in vielen Fällen gleich mehrfach Platz finden. Ein Blick in den aktuellen Ikea-Katalog zeigt, welche Vorschläge Konsumenten dafür gemacht werden. | © Hans-Hermann Igges

NW Plus Logo Paderborn Warum Paderborner Wissenschaftler alte Ikea-Kataloge suchen

Wohin bloß wieder mit dem aktuellen Technikzeugs? Medienwissenschaftler an der Uni Paderborn untersuchen den Zusammenhang zwischen Computer und Wohnen. Unter anderem mit Hilfe eines nicht ganz alltäglichen Aufrufs.

Hans-Hermann Igges

Paderborn. Das Smartphone ist in aller Hände. Die Mischung aus Telefon und Internetanschluss mit Handschmeichlerfunktion ist das im Alltag vieler Menschen aktuell wohl offensichtlichste Zeichen für den umfassenden Siegeszug der Computertechnik. Doch der Heimrechner selbst hielt schon viel früher Einzug - und zwar zunächst als mehr oder weniger sperrige Kiste, zu hässlich fürs Wohnzimmer und auch viel zu groß für den herkömmlichen Schreibtisch mit seinen praktischen Schubladen rechts und links unter der Holzplatte...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
Nur für kurze Zeit

Ein Jahr NW+ lesen
und 40 % sparen

118,80 € 69 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group