David Guetta - © Foto: Jens Kalaene
David Guetta (M) bringt die Menschen beim Musikfestival Lollapalooza in Berlin zum Tanzen. | © Foto: Jens Kalaene

Schein und Sein David Guetta: Partys sind nur Teil der Realität

Berlin - Der französische Star-DJ David Guetta (50) ist sich seines ungesunden Lebensstils bewusst.

«Die Menschen verstehen das meist nicht. Sie sehen die Bilder auf Instagram, wie wir glücklich die Hände in die Höhe strecken und ständig Party machen. Aber das ist nur ein Teil der Realität», sagte Guetta der Deutschen Presse-Agentur. «Du schläfst nicht regelmäßig, bist ständig unterwegs und hast kein normales Familienleben. Du fühlst dich manchmal alleine. Dazu kommt der Druck, ständig abliefern zu müssen.»

Der frühere Nachtclub-Besitzer hat vier Wohnsitze auf der ganzen Welt und gibt regelmäßig Shows in Las Vegas und Ibiza - meist bis frühmorgens. «Ich schlafe nicht besonders gut, gehe meist erst um sechs Uhr morgens ins Bett und schlafe bis 13.00 Uhr. Das Schlimmste für mich ist, meinen Zeitplan umzustellen.»

Der Musikproduzent («Titanium», «I Gotta Feeling, «2U») gehört zu den weltweit erfolgreichsten DJ's. Am Freitag erscheint sein Doppel-Album «7».

Links zum Thema
Website David Guetta

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group