Aerosmith - © Foto: Boris Vergara/EFE
Die Rocker von der amerikanischen Band Aerosmith spielen in Las Vegas ab kommendem Frühjahr regelmäßig. | © Foto: Boris Vergara/EFE

Amerikanische Band Rockband Aerosmith bekommt eigene Konzertreihe in Las Vegas

Las Vegas - Die Rocker von der amerikanischen Band Aerosmith zementieren ihren Status in den USA und spielen in Las Vegas ab kommendem Frühjahr regelmäßig. Gitarrist Joe Perry kündigte die Pläne im Interview mit dem Radiosender Sirius XM an.

«Wir wollen etwas anderes machen», sagte Perry zu den Plänen der 1970 in Boston gegründeten Band. Zu ihren größten Hits zählen «Walk This Way», «Dream On» und «I Don't Want to Miss a Thing».

Feste Konzertreihen («concert residencies») in der Show- und Casinostadt Las Vegas in Nevada galten zu Zeiten von Frank Sinatra und Elvis Presley als Endstation in den Karrieren großer Musiker. Mit den Auftritten von Celine Dion und Elton John verwandelten sie sich in glamouröse Shows. Die teils sehr hohen Gagen zogen bald auch Rocker wie Guns N' Roses, Mötley Crüe und Meat Loaf sowie DJs wie David Guetta und Calvin Harris an.

Sängerin Lady Gaga verdient pro Konzert zufolge rund eine Million Dollar (880 000 Euro). Auch Britney Spears verdiente dort kräftig. Eine Karte zu einer Las-Vegas-Show kostete 2017 im Durchschnitt etwa 92 Dollar (81 Euro).

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group