Bernhard Langer - © Foto: Kenny Smith
Bernhard Langer ist Vater von vier Kindern. Deshalb kann er es heute verstehen, dass seine Eltern früher skeptisch gegenüber seinem Berufswunsch waren. | © Foto: Kenny Smith

Golf-Profi Bernhard Langer hat sich gegen seine Eltern durchgesetzt

Augsburg - Bernhard Langer (60) kann verstehen, warum seine Eltern von seinen beruflichen Plänen nicht begeistert waren. «Das war für sie sehr schwer. Ich bin jetzt selbst Vater von vier Kindern und kann mir vorstellen, was sie damals durchgemacht haben», sagte er der Augsburger Allgemeinen.

«Ich war gerade mal 15 Jahre alt, hatte die Hauptschule beendet und habe ihnen gesagt, dass ich Golflehrer werden möchte.» Für die Lehre im Münchner Golfclub habe er dann aus seinem Heimatort Anhausen im Landkreis Augsburg wegziehen müssen.

«Ich weiß noch, wie wir zum Arbeitsamt gingen. Als ich dort von meinem Wunsch, Golflehrer werden zu wollen, erzählt habe, sagte der Herr vom Amt, das wäre kein anerkannter Beruf. Es wäre vielleicht besser, etwas anderes zu machen. Und meine Eltern haben, mit der Erfahrung des Krieges, gewarnt: Wenn wieder ein Krieg kommt, kann sich kein Mensch mehr Golfspielen leisten.» Doch er sei hartnäckig gewesen und habe sich durchgesetzt, sagte Langer, der inzwischen überwiegend in Florida lebt.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group