Otto Waalkes - © Foto: Herbert P. Oczeret/APA
Der Komiker Otto Waalkes unterscheidet sich als Privatmensch kaum von seiner Bühnenfigur. | © Foto: Herbert P. Oczeret/APA

Deutscher Komiker Otto Waalkes: «Ich habe nie angefangen, mich zu verstellen»

Augsburg - Komiker Otto Waalkes (69) hat sich während seiner langen Karriere auf den Bühnen und vor der Kamera nicht verstellen müssen. Damit habe er nie angefangen, sagte Deutschlands berühmtester Ostfriese der «Augsburger Allgemeinen».

Er unterscheide sich als Privatmensch kaum von seiner Bühnenfigur Otto. «Damit habe ich mir allerhand Anstrengungen erspart.» Sein Glück sei es gewesen, dass Anfang der 70er Jahre «Nonsens in Deutschland salonfähig wurde und reiner Unsinn sogar massenkompatibel», sagte Otto.

Der in Hamburg lebende Komiker, Musiker und Schauspieler («Otto - Der Film») wird am 22. Juli 70 Jahre alt. Über das Alter mache er sich eigentlich überhaupt keine Gedanken, sagte er. «Komiker sind zum Glück alterslos, vermutlich weil sie nie erwachsen werden.»

Seinen 70. Geburtstag will Waalkes im Rathaus seiner Heimatstadt Emden feiern - «falls sie mich reinlassen», sagte er den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND/Samstag). Mit einem Hausverbot muss der Blödelbarde jedoch nicht rechnen: Emden will Otto zum Geburtstag als Ehrenbürger auszeichnen. Er sei als bester Werbeträger für die Stadt und als Botschafter für Ostfriesland unterwegs, hatte der Rat im Juni die Verleihung begründet.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group