Immobilie Frühere Luxusvilla von Elizabeth Taylor steht zum Verkauf

Elizabeth Taylor + Michael Wilding - © Foto: UPI
Die ehemaligen Hausbewohner: Elizabeth Taylor und Michael Wilding. | © Foto: UPI

Los Angeles - Das Anwesen der verstorbenen Filmdiva Elizabeth Taylor im kalifornischen Beverly Hills steht zum Verkauf.

Die Villa, die Taylor und ihr damaliger Ehemann Michael Wilding 1954 gekauft hatten, wird für knapp 16 Millionen Dollar angeboten. Zum ersten Mal in 21 Jahren stehe die Immobilie zum Verkauf, heißt es auf der Webseite der Maklerin Joyce Rey.

Von der früheren Taylor-Residenz mit sechs Schlafzimmern, Pool und einem weitläufigen Garten habe man einen Blick über die Skyline von Los Angeles bis zum Pazifik, heißt es in der Beschreibung.

Die auf Luxusanwesen spezialisierte Maklerin Rey hatte 2016 auch das frühere Exil-Zuhause des Schriftstellers Thomas Mann im Angebot. Die Villa in Pacific Palisades, die von der Bundesregierung für rund 13 Millionen Dollar gekauft wurde, ist jetzt ein Domizil für Stipendiaten.

Die zweifache Oscar-Preisträgerin Taylor war 2011 im Alter von 79 Jahren gestorben. In ihrer mehr als 50-jährigen Karriere drehte sie über 50 Filme, darunter «Die Katze auf dem heißen Blechdach», «Kleopatra» und «Wer hat Angst vor Virginia Woolf?». Taylor führte acht Ehen, gleich zweimal heiratete sie den Schauspieler Richard Burton (1925-1984).

Links zum Thema
Webseite der Maklerin

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group