0
Munter: Im Verlauf der Diskussion gingen die Kandidatin und die Kandidaten für das Bürgermeisteramt, Frank Jaksties (v. l.), Regina Schlüter-Ruff und Thomas Meyer durchaus aufeinander ein. Moderator Ekkehard Wind (r.) gab die Themen vor und hielt die Diskussion in Trab. Zum Schluss appellierte er an die Zuhörer: "Nutzen Sie Ihr Wahlrecht - gehen Sie wählen." - © Andreas Sundermeier
Munter: Im Verlauf der Diskussion gingen die Kandidatin und die Kandidaten für das Bürgermeisteramt, Frank Jaksties (v. l.), Regina Schlüter-Ruff und Thomas Meyer durchaus aufeinander ein. Moderator Ekkehard Wind (r.) gab die Themen vor und hielt die Diskussion in Trab. Zum Schluss appellierte er an die Zuhörer: "Nutzen Sie Ihr Wahlrecht - gehen Sie wählen." | © Andreas Sundermeier

Enger Bürgermeisterwahl: Großer Bahnhof für die Kandidaten

NW-Podiumsdiskussion: Bewerberin und Bewerber ums Bürgermeisteramt stellen sich im Kleinbahnhof den Fragen

Andreas Sundermeier
05.09.2015 | Stand 05.09.2015, 10:15 Uhr
Will mit Verwaltungserfahrung punkten:Thomas Meyer. - © Andreas Sundermeier
Will mit Verwaltungserfahrung punkten:Thomas Meyer. | © Andreas Sundermeier

Enger. Launig war die Vorstellung der drei Kandidaten. Spontan erklärte Thomas Meyer im Satzergänzungsspiel, dass ein Bürgermeister zu 70 Prozent Manager sein müsse, Regina Schlüter-Ruff hätte als Dienstwagen gern "irgendwas mit Elektroantrieb" und Frank Jaksties würde dem amtierenden Bürgermeister zum Abschied nur einen "warmen Händedruck" schenken. Die Neue Westfälische hatte die Kandidatin und die beiden Kandidaten ums Bürgermeisteramt in Enger zur Podiumsdiskussion eingeladen. Und nicht nur sie, sondern auch 190 Gäste kamen ins Kleinbahnmuseum. Und die lernten die Kandidaten dort besser kennen. Denn: Der lockeren Vorstellungsrunde folgten die konkreten Fragen des NW-Lokalchefs Ekkehard Wind - darunter Fragen, die Leser zuvor der Redaktion zugeschickt hatten. Und da stellte sich tatsächlich der ein oder andere Unterschied heraus.

realisiert durch evolver group