NW News

Jetzt installieren

0

Europameisterschaft: Autokorsos - aber sicher!

10.06.2021 | Stand 10.06.2021, 11:30 Uhr

Kreis Paderborn (ots) - (CK) - Im Rahmen der allgemeinen Euphorie zur Fußball-Europameisterschaft feiern viele Fans begeistert die Siege der jeweiligen Mannschaft, für die sie die Daumen drücken. Autos werden mit bunten Fähnchen geschmückt, Autokorsos fahren laut hupend durch die Straßen des Kreises.
Gerade bei einem Autokorso kann es jedoch zu Situationen kommen, die für Fahrzeuginsassen, aber auch für Unbeteiligte gefährlich werden können.
Aus diesem Grunde gibt die Polizei Verhaltenshinweise, damit sicher gefeiert werden kann:
Ein Autokorso setzt die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung nicht außer Kraft!
Grundsätzlich hat sich auch hierbei jeder Verkehrsteilnehmer so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird. Zuwiderhandlungen sind zumindest Ordnungswidrigkeiten und werden grundsätzlich mit einem Verwarn- oder Bußgeld geahndet.
Stoppschilder, Ampeln und andere Verkehrszeichen gelten auch bei einem Autokorso uneingeschränkt.
Weiterhin müssen der Fahrer und alle Beifahrer, auch auf der Rückbank, den Sicherheitsgurt anlegen!
Bereits bei sehr geringen Geschwindigkeiten drohen beim Herauslehnen aus dem Fenster oder Stehen im geöffneten Schiebedach im Falle eines Unfalls schwere Verletzungen.
Die Sicht des Fahrers darf durch wehende Fahnen oder ähnliches nicht beeinträchtigt werden.
Denken Sie auch daran: Nicht jeder ist Fußballfan! Beeinträchtigungen für Unbeteiligte müssen zumutbar bleiben!
Selbstverständlich sollte sein, dass der Fahrer nicht unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln steht. Jeder sollte sich gut überlegen, ob er sich als nüchterner Fahrer für eine alkoholisierte Gruppe zur Verfügung stellt. Als Fahrzeugführer muss er nämlich eventuell für das Tun seiner Freunde geradestehen.
Fällt beispielsweise ein betrunkener Mitfahrer aus dem Auto, kann der Fahrer unter Umständen für den Unfall und dessen Folgen haftbar gemacht werden.
Die Polizei will kein Spielverderber sein, wird jedoch da konsequent einschreiten, wo Leib und Leben bzw. Sachgüter von Fans oder unbeteiligten Bürgerinnen und Bürgern gefährdet werden und wesentliche (Corona-) Regeln nicht beachtet werden.
Wir wollen, dass alle friedlichen Fußballfans und Bürgerinnen und Bürger im Kreis Paderborn ein fröhliches und sicheres Fußballfest erleben können!
Rückfragen von Medienvertretern bitte an:
Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251 306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4937772

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.