0
Neuer Direktionsleiter Verkehr PR Jan Gellusch - © Paderborn
Neuer Direktionsleiter Verkehr PR Jan Gellusch | © Paderborn

Polizeirat Jan Gellusch ist neuer Leiter der Direktion Verkehr bei der Polizei

16.10.2020 | Stand 16.10.2020, 16:00 Uhr

Kreis Paderborn (ots) - (ck) - Seit Anfang des Monats ist Polizeirat Jan Gellusch der neue Leiter der Direktion Verkehr. Er löst damit den Ersten Polizeihauptkommissar Jürgen Luig ab, der zuvor die Direktion kommissarisch geleitet hat.
Polizeirat Jan Gellusch stößt frisch von der Deutschen Hochschule der Polizei nach Paderborn. Ursprünglich kommt der 40-Jährige aus Dortmund und war dort lange im Wachdienst und der operativen Kriminalitätsbekämpfung eingesetzt.
Polizeirat Jan Gellusch: "Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben in Paderborn. Es liegt mir am Herzen, an der Gestaltung der Verkehrssicherheit aktiv mitzuwirken. Dabei ist mir insbesondere die Verhinderung von Verkehrsunfällen mit schweren Folgen sowie die Sicherheit von Radfahrenden wichtig."
Zum Aufgabengebiet der Direktion Verkehr gehören die Verkehrsunfallbekämpfung und die Verkehrsunfallverhütung. Hierzu zählen die Bearbeitung von Verkehrsunfällen und Verkehrsdelikten, die Überwachung des Straßenverkehrs, die Mitwirkung bei der Verkehrsraumgestaltung und die Verkehrssicherheitsarbeit.
Foto (vlnr): Staffelstabübergabe bei der Direktion Verkehr: Polizeirat Jan Gellusch, Leitender Polizeidirektor Andreas Kornfeld, Erster Polizeihauptkommissar Jürgen Luig.
Rückfragen von Medienvertretern bitte an:
Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251/306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222

PR Jan Gellusch - © Paderborn
PR Jan Gellusch | © Paderborn

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4736544

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group