Ankunft in Texas: Dejan Kovacevic (l.) und Patrick Oswald unterwegs irgendwo in Amerika. - © privat
Ankunft in Texas: Dejan Kovacevic (l.) und Patrick Oswald unterwegs irgendwo in Amerika. | © privat

Salzkotten 2.000 Kilometer geschafft: Mit dem Tretroller quer durch die USA

Patrick Oswald aus Salzkotten und Dejan Kovacevic aus dem hessischen Kleingladenbach haben in den ersten zwölf Tagen schon einiges erlebt

Hartmut Kleimann
11.03.2019 | Stand 11.03.2019, 16:34 Uhr |

Salzkotten. Zwölf anstrengende Etappen liegen bereits hinter den beiden Tretroller-Abenteurern Patrick Oswald und Dejan Kovacevic. Seit dem 18. Februar sind sie in Nordamerika auf ihrer Spendentour von Küste zu Küste unterwegs. Gestartet in Miami ist Ende März Los Angeles das Ziel der beiden Ausdauersportler. Rund 2.000 der anvisierten knapp 5.000 Kilometer haben die zwei bereits geschafft und dabei schon rund 1.000 Euro zugunsten des Vereins Krebskranke Kinder Frankfurt eingesammelt. Wer die zwei auf ihrer Facebookseite besucht, findet auch dort den Spendenbutton. Nach dem Start in Florida durchquerten Patrick und Dejan bereits Alabama, Mississippi und Louisiana und haben nun mit Texas einen flächenmäßig großen Bundesstaat vor der Brust. Dabei haben die Jungs in den vergangenen Tagen schon hautnah erleben müssen, dass in der Tat „auf dem Highway die Hölle los ist". Oft gibt es keine Standspur und starker Verkehr sowie widrige Straßenverhältnisse sorgen für jede Menge Gefahrenpunkte. „Wenn du von hinten ein Motorengeräusch hörst, hoffst du nur, dass der Fahrer nicht durch sein Handy abgelenkt ist", so Patrick. Es gibt aber auch immer wieder die überaus positiven Kontakte zu Amerikanern, mit denen sie bei Zwischenstopps spontan ins Gespräch kommen. So schenkte ein US-Bürgen den beiden 20 Dollar „für eine warme Mahlzeit". Natürlich wanderte das Geld auf das Spendenkonto und Patrick und Dejan gönnten sich eine kalorienreiche Mahlzeit aus eigener Tasche. In einem Supermarkt lernten sie Heather Campell kennen, der zu Hause angekommen die Geschichte der beiden verrückten Deutschen nicht aus dem Kopf ging. Flugs packte sie ihren Vorrat an Sonnencremes ein, fuhr den beiden mit dem Auto hinterher und überreichte ihr Geschenk. „Insgesamt sind die Menschen hier alle sehr freundlich", bestätigte dies auch Patrick in seinem Zwischenbericht. Knapp die Hälfte der Tour ist vollbracht, aber die Rockys stehen noch bevor.

realisiert durch evolver group