Auf der neuen Spielfläche: Am Festakt zur Einweihung nahmen unter anderem Ortsvorsteher Hans Werner Wessel (vorne 4. v. r.), Stefan Kappius von der Volksbank (l.), Heiner Mersch (3. v. l.) und Ludwig Bewermeier (5. v. r.) von der Stadt Salzkotten, Pastor Rainer Vorsmeier (5. v. l.) und Pater Earnest (6. v. l.) sowie auch Ausschussvorsitzender Lothar Spranke (r.) mit musikalischer Untermalung des Spielsmannzuges Oberntudorf teil. - © Günther Uhrmeister
Auf der neuen Spielfläche: Am Festakt zur Einweihung nahmen unter anderem Ortsvorsteher Hans Werner Wessel (vorne 4. v. r.), Stefan Kappius von der Volksbank (l.), Heiner Mersch (3. v. l.) und Ludwig Bewermeier (5. v. r.) von der Stadt Salzkotten, Pastor Rainer Vorsmeier (5. v. l.) und Pater Earnest (6. v. l.) sowie auch Ausschussvorsitzender Lothar Spranke (r.) mit musikalischer Untermalung des Spielsmannzuges Oberntudorf teil. | © Günther Uhrmeister

Salzkotten Neuer Abenteuerspielplatz in Salzkotten-Oberntudorf eingeweiht

Auf Meiers Wiese: Erlebnis- und Abenteuerspielparcours für die Kinder. Spenden, Unterstützung der Stadt und ehrenamtliche Arbeit ermöglichen das 60.000 Euro teure Projekt

Günther Uhrmeister

Salzkotten-Oberntudorf. Für einen Kamelritt müssen die Oberntudorfer Kinder nun nicht mehr in die Ferne schweifen. Denn das gute oder besser noch das exotische Reitvergnügen zwischen den Höckern liegt jetzt ganz nah, eigentlich vor der eigenen Haustür. Denn mitten im Mittelpunkt des Dorfes auf Meiers Wiese am Bürgerhaus haben die Oberntudorfer nach monatelangen Mühen einen regelrechten Erlebnis- und Abenteuerspielparcours für die Kinder aufgebaut, der im Anschluss an die Rochusprozession feierlich der Öffentlichkeit übergeben wurde. Rutschenturm, Jeep Willy, Sandbaustelle, Kletterstrecke, Kamelritt oder Federwippgeräte, so oder so ähnlich heißen die Zugpferde des neugestalteten Parcours, der die Kleinen sportlich in Bewegung bringen soll und vor allem Spaß bietet. Und die Stadt Salzkotten hat nicht für, sondern mit den Bürgern geplant. Bei der Planung und Auswahl der Spielgeräte wurden Vereine und Kindergarten einbezogen, bevor der erste Spatenstich bereits im Herbst 2017 erfolgte. Dabei brachte die Dorfgemeinschaft mit viel Muskelkraft und Geschick umfangreiche Eigenleistungen ein: Auskofferung der neuen Spielbereiche, Pflasterfläche für den neuen Sitzplatz, Sitzblöcke aus Tudorfer Kalkstein, Modellierung des Oberbodens oder Einbau des Fallschutzes und Spielsandes, das alles geht auf das Konto des Ehrenamtes. Dorfgemeinschaft erbringt umfangreiche Eigenleistungen Mit 60.000 Euro wurde das neue Spielevent veranschlagt, die Hälfte davon steuerte die Stadt Salzkotten bei. Weitere 15.000 Euro spendeten der örtliche Schützenverein, die Oberntudorfer Kolpingsfamilie, der Spielmannszug Oberntudorf, die Frauengemeinschaft und die Volksbank Salzkotten-Büren-Brilon. Das letzte Viertel in Summe von 15.000 Euro sparten die fleißigen Oberntudorfer Hände durch Eigenleistung und stemmten so das sehenswerte Bürgerprojekt. Darauf war auch Ortsvorsteher Hans Werner Wessel berechtigt stolz bei der Einweihungsfeier. "An diesem Spielfeld werden unsere Kinder noch lange Freude haben", wünschte der Ortsvorsteher, der zusammen mit dem CDU-Ortsvorband Oberntudorf den Anstoß für dieses bürgerliche Bauprojekt gegeben hatte. Ludwig Bewermeier von der Stadt Salzkotten richtete den Blick auf einen Tulpenbaum, den die Stadt als Geschenk eingepflanzt hatte und er hob die gute Planung von Stadtplaner Heiner Mersch zusammen mit der Dorfgemeinschaft hervor. Der an diesem Festtag zelebrierende Thüler Pastor Rainer Vorsmann erteilte der öffentlichen Spielfläche zusammen mit Pater Earnest aus Indien den Segen, letzterer hospitiert zur Zeit im Pfarrverbund. Nicht zuletzt freute sich auch Lothar Spranke als Vorsitzender des Ausschusses für Jugend, Kultur und Sport über das Projekt. Die Feierstunde wurde musikalisch intoniert vom Spielmannszug Oberntudorf, der den Festakt angeführt vom Tambourmajor Dietmar Meierotte umrahmte.

realisiert durch evolver group