0
Die fünfjährige Jana aus Paderborn erobert sich auf der weitläufigen Wusel-Wiese des Vauß-Hofes ein paar Baumstämme. - © Fotos: Andreas Götte
Die fünfjährige Jana aus Paderborn erobert sich auf der weitläufigen Wusel-Wiese des Vauß-Hofes ein paar Baumstämme. | © Fotos: Andreas Götte

Salzkotten Spaß in ländlicher Idylle

Apfelhoffest auf dem Vauß-Hof im Scharmeder Ortskern ist ein voller Erfolg

21.10.2014 | Stand 24.10.2014, 12:38 Uhr

Salzkotten-Scharmede. So viele Besucher sehen die 70 Rinder und 30 Schafe im Vauß-Hof von Anja und Marius Pötting auch nicht jeden Tag. Die Premiere des Apfelhoffestes mit einem Kunsthandwerkermarkt lockte am Samstag viele Besucher auf das schöne Hofgelände im Ortskern von Scharmede.

Auf dem hofeigenen Naturbereich mit Barfußpfad zog es immer wieder viele Familien. Sie bestaunten Alpacas, Kinder kletterten auf Baumstämme, molken testweise Wasser an einer Pappkuh oder backten alle zusammen Stockbrot am Lagerfeuer. "Heute gibt es hier ganz viele Attraktionen, vor allem für die Kinder", stellte Britta Dirkes aus Salzkotten fest. Weil es sich um einen Familienbetrieb handle, lerne man das Ursprüngliche kennen.

Während ein Pferd neugierig aus der Tür schaute, genossen die Besucher auf dem Hofgelände deftiges Biofleisch, vegetarische Bratlinge oder Kaffee und Kuchen in uriger Atmosphäre.

Margret Heithorst aus Marsberg-Leitmar sorgt für Nachschub.
Margret Heithorst aus Marsberg-Leitmar sorgt für Nachschub.

Zum Apfelfest waren Äpfel in allen Variationen in aller Munde, auch gerne in flüssiger Form. Die rollende Saftpresse von Reinhard und Margret Heithorst aus Leitmar bei Marsberg machte es möglich. Wer keine eigenen Äpfel mitgebracht hatte, durfte frisch gepressten Bio-Apfelsaft probieren. "Ich bin von der Größe des Festes und der Resonanz ganz erstaunt", freute sich Margret Heithorst an der Saftpresse.

Auch bei einem Kunsthandwerkermarkt mit rund 20 Akteuren aus der Region gingen die Besucher auf Entdeckungsreise In einer Scheune bedienten Sabine Rode und Sabine Erkeling-Bruhn von den Bad Driburger Wollküren zur Freude der Besucher fleißig das Spinnrad. Der Renner waren bei schönem Herbstwetter unter anderem die schwingenden Holzliegen aus der Objektwerkstatt von Josef Risse.

Landtechnik von gestern präsentierten die Treckerfreunde aus Salzkotten bei einer Schau ihrer alten Schätzchen. Zu Landwirtschaft und Landluft gehört auch Musik vom Land.

Dafür sorgte auf einem Anhänger als Bühne stehend die Country-Combo "Granny Smith & The Pink Ladies". Die jungen Musiker und Musikerinnen hatten sich extra für das Hoffest gegründet.

Schon zur Mittagszeit war Gastgeberin Anja Pötting mit der Resonanz auf die Premiere zufrieden und sprach von mehreren hundert Besuchern. Viele Bekannte und Freunde aus Scharmede und Umgebung machten beim Hoffest mit, sagt sie. Sie könnte sich durchaus vorstellen, so ein Fest jedes Jahr anzubieten.

Viele wollten sich auch mal den Hof genauer anschauen. Beim Termin im Herbst soll es bleiben. Dann sei die Erntezeit vorbei.

Information

Ökologische Landwirtschaft

Seit 2007 betreiben Marius und Anja Pötting den Vauß-Hof. Produziert wird nach den Richtlinien der organischen und biologischen Ökolandwirtschaft. Zudem wird versucht, möglichst nachhaltig zu wirtschaften. Auch Hofführungen und das Feiern von Kindergeburtstagen im idyllischen Ambiente sind in Scharmede möglich. (ag)

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group