PassAuf!: 61 Verkehrsverstöße bei Schwerpunktkontrollen - Ein Fahrer hatte unterschiedliche Kennzeichen am Auto

12.07.2019 | Stand 12.07.2019, 14:07 Uhr

Paderborn (ots) - (mh) Bei ihren wöchentlichen Schwerpunktkontrollen hat die Kreispolizeibehörde Paderborn 61 Verkehrsverstöße festgestellt. Am Dienstag stand die Sicherheit von Fahrradfahrern im Stadtgebiet Paderborn im Fokus. Am Donnerstag lag der Schwerpunkt auf der Gurtpflicht und der Sicherung von Kindern während der Fahrt.

27 Fahrradfahrer fielen den Polizeibeamten am Dienstag wegen der Benutzung des Gehwegs oder der falschen Fahrtrichtung auf. Ein Radfahrender schaute lieber auf sein Handy, als auf den Straßenverkehr. Darüber hinaus stellte die Polizei auch Verstöße von Autofahrern gegenüber Fahrradfahrenden fest. Fünf Mal kam es zu einem gefährlichen Abbiegevorgang. Des Weiteren waren drei Autofahrer zu schnell unterwegs. Einen Verstoß gab es gegen die Vorschriften über Lenk- und Ruhezeiten. Dazu wurde ein Verstoß gegen die Gurtpflicht festgestellt.

Diese war zugleich Schwerpunkt bei den Kontrollen am Donnerstag. Sechs Personen hatten ihren Sicherheitsgurt während der Fahrt nicht angelegt. Das Bußgeld liegt hier bei 30 Euro. Die gleiche Summe kommt auf einen Fahrer zu, dessen Kind nicht ordnungsgemäß gesichert war. 13 Mal waren Autofahrer durch ihr Handy abgelenkt. Ihnen droht jeweils ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg. Drei Autofahrer begingen sonstige Ordnungswidrigkeiten. Dazu machte die Polizei auf dem Frankfurter Weg noch eine ungewöhnliche Entdeckung. Ein 27-jähriger Paderborner hatte an seinem BMW unterschiedliche Kennzeichen angebracht. Die Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug bereits seit längerer Zeit stillgelegt war und die angebrachten Kennzeichen gestohlen waren. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Kennzeichenmissbrauches, Fahren ohne Zulassung, Fahren ohne Versicherung sowie Kennzeichendiebstahls eingeleitet.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251/306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4322079

Copyright © Neue Westfälische 2019
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group