Altöleimer auf Brücke abgestellt

Paderborn (ots) - (mh) Das hätte auch anders ausgehen können. Auf der Brücke über dem Bach "Jothe", die in Paderborn-Elsen unter anderem an der Straße "Im großen Winkel" verläuft, hatte am Donnerstagabend ein aufmerksamer Zeuge gegen 19.00 Uhr zwei schwarze Plastikeimer entdeckt. Sie haben ein Fassungsvermögen von etwa 10 Litern und waren bis zum Rand mit Altöl gefüllt.

Wegen des stürmischen Wetters bestand die Gefahr, dass die Eimer umkippen und das Öl in den Bach gelangt. Zudem drohten sie aufgrund des starken Regens überzulaufen. Die Feuerwehr Paderborn entsorgte das Altöl.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Personen gesehen oder etwas über die Herkunft der Eimer sagen können, sich über die Telefonnummer 05251/3060 zu melden.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251/306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4219276

Copyright © Neue Westfälische 2019
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group