Zeugen zu Falschfahrer auf der B 64 gesucht

Paderborn (ots) - (mh) Großes Glück hatte am Donnerstag eine 70-jährige Autofahrerin. Ihr kam auf der Bundesstraße 64, kurz hinter der Bundesstraße 1, ein Falschfahrer entgegen. Die Polizei bittet Zeugen, um Hinweise.

Die Fahrerin war gegen 20.00 Uhr auf der B 64 von der B 1 kommend in Richtung Bad Driburg unterwegs, als ihr ein schwarzer Golf entgegenkam. In dem Bereich sind die beiden Richtungsfahrbahnen durch eine Leitplanke getrennt. Jede Fahrtrichtung hat zwei Fahrstreifen. Der Golf war mittig auf beiden Fahrstreifen unterwegs. Die Autofahrerin musste nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Sie bemerkte, dass der schwarze Golf hinter ihr wendete und im Anschluss mit hoher Geschwindigkeit, nun in korrekter Fahrtrichtung, in Richtung Bad Driburg an ihr vorbeifuhr. Die Fahrerin merkte sich das Nummernschild des Golfs und informierte die Polizei.

Als Tatverdächtiger konnte mittlerweile ein 22-Jähriger Mann ermittelt werden. Er bestreitet allerdings, als Falschfahrer unterwegs gewesen zu sein. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet.

Die Polizei bittet Zeugen darum, sich über die 05251/3060 zu melden.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251/306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4218828

Copyright © Neue Westfälische 2019
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group