0

Schwer verletzte Fußgängerin bei Verkehrsunfall am Samstagmorgen in Altenbeken

10.02.2019 | Stand 10.02.2019, 08:34 Uhr

33184 Altenbeken (ots) - Samstag, 09.02.2019 / 10:15 Uhr Altenbeken, Adenauerstraße / Untere Sage Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Samstagmorgen kam es um 10:15 Uhr an der Einmündung Adenauerstraße / Untere Sage zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin schwer verletzt wurde. Eine 76-jährige Pkw-Fahrerin aus Altenbeken befuhr mit ihrem VW die Adenauerstraße in Richtung Buke und beabsichtigte an der Einmündung Untere Sage nach links abzubiegen. Zeitgleich befand sich eine 51-jährige Fußgängerin auf dem Gehweg in Richtung Ortsmitte. Beim Überqueren der Straße Untere Sage wurde sie im Einmündungsbereich von dem abbiegenden Pkw VW erfasst. Bei dem Zusammenstoß wurde sie in die Windschutzscheibe des Pkw geschleudert und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Sie wurde mit einem Rettungstransporthubschrauber in eine Spezialklinik nach Bielefeld geflogen. Am Pkw entstand Sachschaden, den die Polizei mit ca. 1500 Euro bezifferte.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251/306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4188824

Copyright © Neue Westfälische 2019
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group