Raubüberfall auf Wettbüro

Paderborn (ots) - (mb) Ein mit einem Messer bewaffneter Täter hat am späten Mittwochabend (06.02.2019) ein Wettbüro an der Karl-Schurz-Straße überfallen.

Der maskierte Täter betrat das an der Ecke Benhauser Straße gelegene Wettbüro gegen 23.30 Uhr. Er bedrohte die Angestellte (23) sowie einen Zeugen (22) mit einem Messer und forderte Geld. Mit den erbeuteten Geldscheinen flüchtete der Täter aus dem Gebäude. Vermutlich überquerte er die Benhauser Straße in Richtung Steubenstraße oder Herlestraße. Der Täter war 175 bis 180 cm groß und hatte eine kräftige Statur mit rund 100 kg Körpergewicht. Er sprach deutsch mit osteuropäischen Akzent und trug eine schwarze Adidas-Trainingsjacke, eine graue Jogginghose sowie schwarze Turnschuhe mit weißen Streifen und weißen Sohlen.

Die Polizei sucht Zeugen, die kurz vor oder nach 23.30 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe gesehen haben. Sachdienliche Hinweise unter Telefon 05251/3060.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251/306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4186701

Copyright © Neue Westfälische 2019
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group