0

Zeuge nach Vorfall mit Kind an der Benhauser Straße dringend gesucht

06.02.2019 | Stand 06.02.2019, 13:05 Uhr

Paderborn (ots) - (mb) Die Polizei sucht einen bislang unbekannten
Zeugen, der am Dienstagnachmittag auf der Benhauser Straße einem achtjährigen Jungen zur Hilfe gekommen ist.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag gegen 15.30 Uhr. Laut Aussagen des Achtjährigen wurde er an der Ecke Benhauser Straße/Auf der Töterlöh von einem fremden Mann angesprochen und festgehalten. Der Junge wehrte sich und rief um Hilfe. Von der anderen Straßenseite kam ein Passant herüber und ging dazwischen. Dann soll der Fremde in einem schwarzen Kleinwagen mit gelben Kennzeichen davon gefahren sein, so die Beschreibung des Kindes. Der Junge lief anschließend allein weiter nach Hause.

Der unbekannte Passant sowie andere Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05251/3060 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251/306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4185961

Copyright © Neue Westfälische 2019
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group