0
Umstrittener Bischof von Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst. - © FOTO: DPA
Umstrittener Bischof von Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst. | © FOTO: DPA

Paderborn Paderborner Privatschatulle aus dem Mittelalter

Das Privatvermögen der Bischöfe

BERNHARD HÄNEL
16.10.2013 | Stand 29.08.2020, 17:52 Uhr

Bielefeld. Jeder Bischof der katholischen Kirche in Deutschland verfügt über eine Privatschatulle. Wie voll sie ist, wissen nur der Bischof und engste Vertraute. Denn die Finanzen des bischöflichen Stuhls unterliegen strengster Vertraulichkeit. Weder staatlichen Stellen noch den Kirchenmitgliedern sind die Bischöfe zur Rechenschaft verpflichtet. Der kirchenkritische Berliner Politikwissenschaftler Carsten Frerk schätzt das Barvermögen aller 27 deutschen Bistümer auf etwa 50 Milliarden Euro.