0
Paderborn

Ein Geburtstag mit Folgen

Nach mehr als 30 Jahren bittet die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" um Mithilfe im Fall Katrice Lee

VON FELIX EISELE
24.05.2013 | Stand 22.05.2013, 21:07 Uhr
Magdalena Klos (l.) spielt im Videoclip die Tante von Katrice Lee. In Paderborn verschwand das britische Mädchen an ihrem zweiten Geburtstag spurlos. In der Spezialausgabe "Wo ist mein Kind?" der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY werden Zuschauer nun viele Jahre später um Mithilfe bei der Suche gebeten. - © FOTO: ZDF/SECURITEL
Magdalena Klos (l.) spielt im Videoclip die Tante von Katrice Lee. In Paderborn verschwand das britische Mädchen an ihrem zweiten Geburtstag spurlos. In der Spezialausgabe "Wo ist mein Kind?" der ZDF-Sendung Aktenzeichen XY werden Zuschauer nun viele Jahre später um Mithilfe bei der Suche gebeten. | © FOTO: ZDF/SECURITEL

Paderborn. Die Anteilnahme war gigantisch, als Katrice Lee im November 1981 in Paderborn spurlos verschwand. Heute, mehr als drei Jahrzehnte später, findet die Geschichte der Britin plötzlich den Weg ins deutsche Fernsehen. Anfang Juni bittet die ZDF-Kultsendung "Aktenzeichen XY" in einer Spezialausgabe um Mithilfe bei der neuerlichen Suche nach Katrice. Nicht nur die Bielefelder Schauspielerin Magdalena Klos zweifelt an den Erfolgs-Aussichten, eine Rolle bei den Dreharbeiten aber übernahm sie gerne.

Aufgezeichnet wurde bereits im März. An jener Stelle in Schloß Neuhaus, wo Katrice vor mehr als dreißig Jahren verschwand, hatte sich das Kamerateam des ZDF für zwei Tage eingerichtet, um den Fall des verschwundenen Mädchens zu rekonstruieren. Auch Magdalena Klos reiste an - ohne jedoch zu wissen, was genau sie vor Ort erwarten würde.

Information

Fahndung seit 1967


Seit 45 Jahren bittet das ZDF in seiner Sendung "Aktenzeichen XY" die Zuschauer um Mithilfe bei der Aufklärung von Verbrechen.

In kurzen Filmen werden Verbrechen von Schauspielern nachgestellt. Danach werden die Zuschauer einbezogen und um Hinweise gebeten.

Urheber und erster Moderator der Sendung war Eduard Zimmermann, der 1997 von Butz Peters abgelöst wurde. Seit 2002 moderiert Rudi Cerne.

Alle Fälle werden ausschließlich auf Ersuchen von Polizei oder Staatsanwaltschaft in die Sendung aufgenommen.

Laut eigenen Angaben liegt die Aufklärungsquote bei über 40 Prozent. Auch wegen dieses Erfolgs wurde das Format in mehrere europäische Länder und die USA verkauft.

"Als ich am Telefon gefragt wurde, ob ich für eine Rolle zur Verfügung stünde, habe ich spontan einfach zugesagt", erzählt die 31-jährige Bielefelderin. "Informationen, worum es sich handelt, hat man mir aber nicht gegeben." Kein ungewöhnlicher Vorgang, findet Klos. Als Schauspielerin, so sagt sie, werde sie für die unterschiedlichsten Rollen gebucht, oft auch ohne Details zu kennen. Erst am Set in Paderborn erfuhr sie schließlich vom geplanten Plot - und vom mysteriösen Verschwinden der kleinen Katrice.

Am 28. November 1981 waren der britische Soldat Richard Lee, seine Ehefrau Sharon und deren Schwester Wendy mit ihrer Tochter Katrice zum Einkaufen in einen NAAFI-Shop in Schloss Neuhaus gefahren. Katrice hatte Geburtstag, für die Feierlichkeiten sollten noch Kartoffelchips besorgt werden. Während Richard im Wagen wartete, betraten die drei Frauen den Laden. Nur eine kurze Unachtsamkeit später war das Mädchen wie vom Erdboden verschluckt. Es folgte eine großangelegte Fahndung mit Hubschraubern, Tauchern und etlichen Polizisten. Vergeblich: Katrice blieb verschwunden.

Ein schwerer Schlag für die Familie Lee, der auch Magdalena Klos berührte. "Mir kamen die Tränen, als ich von diesem Schicksal erfahren habe", sagt sie. "Ich habe mich richtig in die Gefühlswelt der armen Eltern hinein versetzt." Ihrer Rolle als Katrice' Tante Wendy aber sei das allemal zugute gekommen. "Niemand hätte gedacht, dass ich so schauspielern kann. Dabei war da eine gehörige Portion echter Emotionen mit im Spiel."

Doch auch über die Gefühlswelt hinaus war die Rolle der Wendy eine Herausforderung für die Bielefelderin. Die Geschehnisse von vor dreißig Jahren, der Achtziger-Jahre-Look, nicht zuletzt auch der Drehort in Schloß Neuhaus seien dabei gewichtige Faktoren gewesen. "Das war etwas ganz anderes als das, was ich sonst so spiele", sagt Klos. Details möchte sie allerdings noch nicht verraten. "Der Clip wird am 5. Juni ausgestrahlt. Da erfährt man dann alles weitere", wirbt sie für die Sendung - und für eine Unterstützung der Suche nach Katrice.

Noch immer fehlt jede Spur von der vermissten Britin. Dass Moderator Rudi Cerne den Fall Katrice im "Aktenzeichen XY Spezial: Wo ist mein Kind?" dennoch neu aufrollt, liegt an den britischen Behörden. Bereits im vergangenen Jahr reisten Ermittler aus Bulford nach Paderborn, um Polizei und Staatsanwaltschaft über ihr Vorhaben einer neuerlichen Suche zu unterrichten. Computersimulationen und DNA-Abgleiche sollen dabei helfen.

Die Aussichten auf Erfolg hält Magdalena Klos derweil für begrenzt. "Ich glaube nicht, dass da noch viel Hoffnung besteht. Immerhin sind 31 Jahre vergangen. Aber man weiß ja nie. Ich drücke jedenfalls die Daumen."

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.