Paderborn Simone Probst rückt an die Uni-Spitze

Nachfolgerin von Kanzler Jürgen Plato

Simone Probst.
Simone Probst.

Paderborn (ig). Die Uni Paderborn bekommt zum 1. Juli eine neue Verwaltungschefin: Zur Nachfolgerin von Kanzler Jürgen Plato (66) wählten gestern Hochschulrat und -senat Simone Probst. Ihr offizieller Titel ist "Vizepräsidentin für Wirtschafts- und Personalverwaltung". Insgesamt hatte es nach Angaben der Uni 22 Bewerbungen gegeben. In die letzte Runde, eine mehrstündige Anhörung gestern, waren drei Bewerber gekommen.

Die 45-jährige Paderbornerin gilt seit ihrem Ausscheiden 2005 als Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesumweltministerium als gut vernetzt. Damals kehrte die Diplom-Physikerin an die Uni Paderborn zurück. Seit 2009 ist sie Geschäftsführerin der Zukunftsmeile Fürstenallee Infrastruktur GmbH.

Für wie lange Frau Probst gestern gewählt wurde, steht unterdessen noch nicht fest. Möglich seien vier oder sechs Jahre, so die designierte Vizepräsidentin zur NW. Ihre größte Herausforderung bestehe nun darin, dem doppelten Abiturjahrgang gute Studienbedingungen zu bieten. Auch sei ihr wichtig, die in Paderborn bereits starke fakultätsübergreifende Zusammenarbeit weiter zu fördern.

Ihre erfolgreiche Wahl wollte Simone Probst gestern Abend beim Besuch eines Konzertes des Hochschulorchesters feiern.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group