Der Kinderbuchautor Ingo Siegner erfreut sich an der Anerkennung seiner Arbeit. Katharina Linnemann übergibt ihm den Kinderbuchpreis "Paderborner Hase", der gestern zum krönenden Abschluss der 12. Kinderbuchwoche im Rathaus verliehen wurde. - © FOTOS: REINHARD ROHLF
Der Kinderbuchautor Ingo Siegner erfreut sich an der Anerkennung seiner Arbeit. Katharina Linnemann übergibt ihm den Kinderbuchpreis "Paderborner Hase", der gestern zum krönenden Abschluss der 12. Kinderbuchwoche im Rathaus verliehen wurde. | © FOTOS: REINHARD ROHLF

PADERBORN Jetzt hat der kleine Drache einen Hasen

Ingo Siegner von Paderborner Kindern zum beliebtesten Autor gekürt

VON RICARDA HUYENG

Paderborn. Ein kleiner knuffiger Drache mit türkisfarbener Mütze hat über 1.000 Kinder in seinen Bann gezogen. Mit dem Drachen Kokosnuss eroberte der Autor, Ingo Siegner, die Herzen seiner jungen Leserinnen und Leser. Als beliebtester Autor wurde er gestern im Historischen Rathaus mit dem "Paderborner Hasen" ausgezeichnet.

"Ich bin selbst eine Leseratte", verriet Bürgermeister Heinz Paus. In zwei bis drei Wochen versuche ich immer ein dickes Buch zu lesen." Zum Abschluss der 12. Paderborner Kinderbuchwoche möchte Paus die Schülerinnen und Schüler motivieren, sich auch weiterhin der Leidenschaft des Lesens hinzugeben. Die Welt der Bücher, das Eintauchen in Geschichten, stand in der Kinderbuchwoche im Mittelpunkt. Das liegt auch der Initiatorin Katharina Linnemann sehr am Herzen: "Es ist so wichtig, dass man schon früh mit dem Lesen anfängt."

Um den beliebtesten Kinderbuchautor ausfindig zu machen, hatten 10.129 Schulkinder im Kreis Paderborn je fünf verschiedene Bücher gelesen, die von den Organisatoren der Kinderbuchwoche festgelegt worden waren. Mit 1.115 Stimmen schaffte es Ingo Siegner mit "Der kleine Drache Kokosnuss auf der Suche nach Atlantis" auf das Siegertreppchen.

Aus den Händen von Heinz Paus, Katharina Linnemann und Olaf Saage, Pressesprecher der Sparkasse Paderborn-Detmold, nahm der Preisträger diese Auszeichnung gestern mit großer Freude entgegen: "Auch wenn ich im Jahr rund 130 Lesungen an Schulen halte, bin ich jetzt doch aufgeregt, eine solche Auszeichnung entgegen zu nehmen. Es ist eine schöne Anerkennung meiner Arbeit." Doch für Siegner gibt es noch etwas schöneres als solch eine Auszeichnung: "Die leuchtenden und lachenden Kinderaugen, wenn er die Geschichten vom Drachen Kokosnuss erzählt.

Der Kinderbuchautor dankt Linnemann nicht nur für die Ehrung, sondern ganz besonders dafür, dass die Buchhandlung solch eine gewinnbringende Veranstaltung wie die Kinderbuchwoche auf die Beine stellt: "Kinder müssen die Fähigkeit lernen, sich etwas vorstellen zu können. Wenn sie das nicht können, werden sie es schwer haben in der Gesellschaft Fuß zu fassen." Siegner wird nie vergessen, wie einst ein Kind bei einer seiner Lesung fragte, warum sich die Bilder in den Büchern überhaupt nicht bewegen: "Wenn das Lesen bei Kindern nicht gefördert wird, dann haben sie keine Vorstellung davon, dass sich Bilder im Buch nicht bewegen können."

Dass die Kinderbuchwoche eine zentrale Funktion in Paderborn hat, stellt Bürgermeister Paus deutlich heraus. Sie diene dazu, Kindern trotz der Überflutung von elektronischen Medien einen zusätzlichen Impuls zu geben, eigene Phantasien durch vieles Lesen zu verwirklichen. Der von der Buchhandlung Linnemann und der Sparkasse zum 8. Mal vergebene Autorenpreis ist mit 1.000 Euro datiert. Neben dem Preisgeld erhält der Gewinner auch eine handgefertigte Skulptur des "Paderborner Hasen".

Aber die Paderborner Kinder haben während der Buchwoche nicht nur gelesen, sondern selbst auch Geschichten geschrieben. Auch dafür gab es gestern im Rathaus einen Preis: Die Klasse 3b der Marienschule Paderborn hat beim Geschichtenwettbewerb unter Beweis stellen können, wie ideenreich sie ist. Gemeinsam haben die Schülerinnen und Schüler das Buch "Vorsicht Zwilling" von Julia Breitenöder gelesen und mit spannenden und lustigen Geschichten selbst weitergeschrieben. Da bei Kinderbüchern keine Bilder fehlen dürfen, haben sie zu ihren Geschichten auch den Pinsel in die Hand genommen.

Ulrike Mertens, Schulleiterin der Comeniusschule Elsen, ist begeistert von den Geschichten der "jungen Autoren". Ein Tipp für die Jungs hat sie aber noch: "Ihr seid in die Welt von Star Wars eingedrungen, da konnte ich nicht richtig folgen. Achtet darauf Geschichten zu schreiben die jeder versteht und nicht nur Star Wars-Experten." Als Anerkennung für die tolle Leistung bekommt jedes Kind der Klasse 3b ein signiertes Buch von Ingo Siegner.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group