0

PADERBORN Superflitzer auf dem Wasser

Wettbewerb auf dem Nesthauser See

31.05.2011 | Stand 31.05.2011, 16:33 Uhr

Paderborn. Die Formel-1 der ferngesteuerten Powerboote trifft sich zum 9. Mal in Paderborn: Erneut wird der Nesthauser-See in Elsen am Samstag, 4. Juni, zum "Travemünde der Powerboot Fahrer".
Obwohl sich der AMC-Paderborn in fast allen Sparten des Modellbau’s betätigt, stehen an diesem Tag die Aktivitäten voll im Zeichen der Powerboote.

Vom kleinsten Eco-Flitzer bis hin zu den ganz großen Katamaranen wird alles gefahren was schnell ist. Unter Insidern wird dieses Treffen auch Teichlüften genannt, weil das Wasser, bedingt durch die eingesetzten Oberflächenantriebe mit reichlich Sauerstoff versehen wird. Da sich in diesem Jahr über 50 Fahrer angemeldet haben, wird in der Zeit von 10 bis 18 Uhr sicher immer irgendein Boot auf dem Wasser seine Kraft und Wendigkeit demonstrieren.

 Ausschließlich mit umweltfreundlichen Elektromotoren angetrieben, erreichen diese Boote Geschwindigkeiten von bis zu 150 km/h. Gemessene werden die Geschwindigkeiten mit einem mitgeführten GPS-Empfänger. Die Technik hat gerade in dieser Bootsklasse in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht. Im Gegensatz zu früher kommen heute immer mehr so genannte Bürstenlose (Brushless) Motore zum Einsatz. Bei den ganz großen Booten stehen dabei bis zu 2 mal 4.000 Watt Antriebsleistung zur Verfügung. Zusammen mit den üblichen Oberflächenantriebe ziehen diese Boote dann teilweise eine Wasserfontäne von über 6 Metern Länge hinter sich her.

Im Laufe dieser Veranstaltung wird von den Fahrern und den Zuschauern der sogenannte Best-Boot Pokal verliehen. Da auch für das leibliche Wohl gesorgt ist, sollte sich jeder der sich die Technik dieser Clas-s-One Boote im Kleinformat mal aus der Nähe ansehen möchte, diesen Samstag unbedingt vormerken.
Mehr Infos unter www.amc-paderborn.de

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group