0

Paderborn/Karlsruhe Freispruch im Fall Fuchssteiner aufgehoben

11.11.2010 | Stand 10.11.2010, 19:55 Uhr

Paderborn/Karlsruhe. (gär). Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe (BGH) hat das Urteil des Landgerichts Paderborn im "Fall Fuchssteiner" auf die Revision der Bielefelder Staatsanwaltschaft hin aufgehoben und zur erneuten Verhandlung an eine andere Wirtschaftsstrafkammer zurückverwiesen.

Wie ausführlich berichtet, hatte das Paderborner Landgericht den Mathemathikprofessor Benno Fuchssteiner am 17. Juli vergangenen Jahres nach 30 Verhandlungstagen vom Vorwurf des Subventionsbetruges freigesprochen. Diese Entscheidung wird vom 4. BGH-Strafsenat nun heftig kritisiert.

Die Beweiswürdigung der Paderborner Richter sei "lückenhaft", da wesentliche Umstände, die für eine Untreue des angeklagten Professors sprechen könnten, "nicht erörtert" wurden. Hinsichtlich einiger Tatkomplexe könnten "hoheitliche Mittel für private Zwecke verwendet worden sein".

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.