0
Kuratorin Maryna Streltsava (v.l.) mit den beiden Künstlern Kateryna Svirgunenko und Petro Antyp. - © Niklas Tüns
Kuratorin Maryna Streltsava (v.l.) mit den beiden Künstlern Kateryna Svirgunenko und Petro Antyp. | © Niklas Tüns

In der Kriegszeit entstanden Ausstellung in Paderborn zeigt Werke ukrainischer Künstler

Oft haben die Gemälde, die im Paderborner Raum für Kunst zu sehen sind, einen Bezug zum Krieg - was manchmal auf den ersten Blick nicht zu erkennen ist.

Niklas Tüns
08.10.2022 | Stand 08.10.2022, 13:29 Uhr

Paderborn. Werke von zehn ukrainischen Künstlern sind seit diesem Wochenende im Raum für Kunst zu sehen. "Meistens sind die Werke, die seit 2014 entstanden sind, mit dem Krieg verbunden", sagt Maryna Streltsova, die die Ausstellung zusammengestellt hat. Offensichtlich erscheint der Krieg dabei nicht immer.

Das Bild "Ich warte auf dich" von Alina Khrapchynska etwa zeigt einen einsamen Hund, da viele Haustiere bei Evakuierungen zuhause alleine gelassen wurden. Auf einem anderen Gemälde der Künstlerin, "In Sicherheit" betitelt, machen Kinder einen Skiausflug. "Das ist das Idealbild einer Kindheit, wenn es keinen Krieg gibt", erklärt Kuratorin Streltsova.

Unter den 30 ausgestellten Gemälden, Skulpturen, Fotos, Grafiken und einer Video-Installation sind aber auch Werke, die keinen Bezug zum Ukraine-Krieg aufweisen. "Das soll zeigen, dass man nicht immer über Krieg nachdenken kann", sagt Streltsova. "Manchmal braucht man auch Ablenkung und beobachtet zum Beispiel die Natur."

Hürden bei der Einreise

Die Ausstellung - hier noch beim Aufbau - ist bis zum 23. Oktober zu sehen. - © Niklas Tüns
Die Ausstellung - hier noch beim Aufbau - ist bis zum 23. Oktober zu sehen. | © Niklas Tüns

Bei den Vorbereitungen für die Ausstellung "Einblicke und Ausblicke" sind die Organisatoren rund um Maryna Streltsova auf Probleme gestoßen. So habe es bürokratische Hürden gegeben, Bilder aus der Ukraine nach Deutschland zu überführen.

Und zwei der ukrainischen Künstler haben erst am Donnerstagabend eine Genehmigung erhalten, für zwei Wochen ihr Heimatland zu verlassen, damit sie in Paderborn vorbeischauen können.

Die Ausstellung im Raum für Kunst, Kamp 21/Kötterhagen, geht bis Sonntag, 23. Oktober, und hat dienstags bis sonntags von 16 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. An diesem Samstag, 8. Oktober, findet um 19 Uhr die Vernissage statt, bei der die Besucher mit den ukrainischen Künstlern sprechen können.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken