Um Regenwasser im Garten versickern zu lassen, muss man sich vom Benutzerzwang der Stadt befreien. - © Pixabay Symbolbild
Um Regenwasser im Garten versickern zu lassen, muss man sich vom Benutzerzwang der Stadt befreien. | © Pixabay Symbolbild

NW Plus Logo Streit mit Stadt Versickerung von Regenwasser: Neue Hindernisse für Paderborner

Johannes Wecker darf den Niederschlag nicht in den Brunnen ableiten. Alternativen sind jedoch mit hohen Kosten verbunden. Aufgeben kommt aber nicht in Frage.

Janina Pietruschka

Paderborn. Johannes Wecker sorgt sich um den seit Jahren sinkenden Grundwasserspiegel und will das Regenwasser zum nachhaltigen Bewässern nutzen (die NW berichtete). Der Stadtentwässerungsbetrieb sowie die Stadt erteilten ihm eine Absage. Es steht fest, dass er die Niederschlagsmengen nicht in den Brunnen einleiten darf. Weitere Alternativen sind allerdings mit hohen Kosten und einem großen Aufwand verbunden.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema