0
Neues Hilfsangebot für geflüchtete Menschen aus der Ukraine: (v. l.) Bereichsleitung Brigitte Kaese, Lyudmyla Stepanova, Mitarbeiterin in der Anlaufstelle Ukraine, Superintendent Volker Neuhoff, Karina Xavier, Mitarbeiterin in der Anlaufstelle Ukraine und Diakonie-Vorstand Vanessa Kamphemann. - © Diakonie Paderborn-Höxter e.V.
Neues Hilfsangebot für geflüchtete Menschen aus der Ukraine: (v. l.) Bereichsleitung Brigitte Kaese, Lyudmyla Stepanova, Mitarbeiterin in der Anlaufstelle Ukraine, Superintendent Volker Neuhoff, Karina Xavier, Mitarbeiterin in der Anlaufstelle Ukraine und Diakonie-Vorstand Vanessa Kamphemann. | © Diakonie Paderborn-Höxter e.V.

Paderborn In Paderborn: Neue Anlaufstelle für Geflüchtete aus der Ukraine

In der Einrichtung von Diakonie und Evangelischem Kirchenkreis gibt es an drei Tagen in der Woche Beratungen ohne Termin. Beide Mitarbeiterinnen haben selbst einen Migrationshintergrund und sind Begegnungen mit unterschiedlichen Kulturen und Menschen gewohnt.

18.05.2022 | Stand 18.05.2022, 11:42 Uhr

Paderborn. Im Haus der evangelischen Kirche in der Klingenderstraße 13 gibt es seit Anfang Mai eine neue Anlaufstelle für ukrainische Geflüchtete. Die Diakonie Paderborn-Höxter und der Evangelische Kirchenkreis haben mit diesem Eigenengagement ein zentrales Hilfsangebot für die geflüchteten Menschen aus der Ukraine geschaffen, die in den Beratungsstellen und den Kirchengemeinden Hilfe und Unterstützung suchen, heißt es in einer Mittelung des Kirchenkreises.

Mehr zum Thema