Die Anklage ist von der Schuld des Mannes überzeugt, der Paderborner bestreitet die Vorwürfe. - © Symbolbild: Pixabay
Die Anklage ist von der Schuld des Mannes überzeugt, der Paderborner bestreitet die Vorwürfe. | © Symbolbild: Pixabay

NW Plus Logo Paderborn Schlimmer Verdacht: Paderborner soll Säugling geschüttelt haben

Ein kleiner Junge ist in seiner Entwicklung stark verzögert. Das soll der ehemalige Partner seiner Mutter verursacht haben. Er muss sich dafür jetzt vor Gericht verantworten.

Jutta Steinmetz

Paderborn. Niko (alle Namen geändert) ist gerade erst ein paar Monate alt, als er erstmals in seinem Leben körperliche Gewalt erfährt. Das jedenfalls ist die Überzeugung der Ärzte in Bethel, als der Junge im Juni 2020 von der Paderborner Kinderklinik aus zu ihnen überwiesen wird. Der Säugling muss rasch von Hirnchirurgen operiert werden. Die Experten vermuten, dass er misshandelt wurde.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema