Ihr Urteil wollen die Richter am Dienstag, 12. April, verkünden. - © BIELEFELD
Ihr Urteil wollen die Richter am Dienstag, 12. April, verkünden. | © BIELEFELD

NW Plus Logo Paderborn Ankläger fordert lange Haftstrafe für tödlichen Messerstich

Während der Staatsanwalt mehr als acht Jahre Gefängnis verlangt, spricht sich die Verteidigung für einen Freispruch aus.

Jutta Steinmetz

Paderborn. Eine junge Frau kauert in der Ecke einer Küche auf dem Boden. Schützend hält sie ihre Arme vor das Gesicht – es ist ein beängstigendes Bild, das sich an einem frühen Septembermorgen zwei Männern und ihrer 27-jährigen Begleiterin bietet, als die drei, alarmiert durch lauten Krach, den Raum betreten. Viktor L. (alle Namen geändert) sieht, dass sich Jochen B. über die 20-Jährige beugt und schließlich ein Messer in der Hand hält. Es kommt zu einem Wortwechsel. Wenige Minuten später ist der 30-jährige Bad Lippspringer schwerst verletzt. Jochen B. hat ihm die Halsschlagader durchschnitten – als Reaktion auf einen Faustschlag.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema