1
Beim globalen Klimastreik am 25. März geht es um Frieden und Klimagerechtigkeit. Beides ist nur zusammen möglich, findet die Gruppe. - © Fridays for Future
Beim globalen Klimastreik am 25. März geht es um Frieden und Klimagerechtigkeit. Beides ist nur zusammen möglich, findet die Gruppe. | © Fridays for Future

Paderborn Auch in Paderborn: Nächster globaler Klimastreik von Fridays for Future

Fridays for Future streikt mit anderen Organisationen für Frieden und Klimagerechtigkeit.

Annika Könntgen
24.03.2022 | Stand 24.03.2022, 15:42 Uhr

Paderborn. Umweltorganisationen rund um Fridays for Future versammeln sich am Freitag, 25. März, für den nächsten globalen Klimastreik. Gestartet wird um 15 Uhr auf dem Domplatz mit einer Schweigeminute anlässlich des Kriegs in der Ukraine.

Nach Redebeiträgen von Organisationen wie der Seebrücke, Greenpeace und „Churches for Future“ ist ein Demonstrationszug entlang Liboriberg und Westerntor über den Abdinghof geplant. Auf der Abschlussbekundung soll es Live-Musik geben.

Der Streik steht unter dem Motto „Klimagerechtigkeit geht nur mit Frieden!“, teilt das Organisationsteam in einer Pressemitteilung mit. Gefordert werden der Import-Stopp von Kohle, Öl und Gas aus Russland, um den Krieg nicht mitzufinanzieren. Neben kurzfristigen Alternativen brauche es einen starken Ausbau Erneuerbarer Energien.

Unterstützung vom Evangelischen Kirchenkreis

Als Reaktion auf steigende Preise sollen außerdem Menschen mit geringem Einkommen unterstützt werden. Sozial gerecht seien zum Beispiel eine Pro-Kopf-Entlastung sowie eine Preissenkung im ÖPNV.

Der Evangelische Kirchenkreis Paderborn unterstützt als Teil des Ökumenischen Netzwerkes Klimagerechtigkeit den Aufruf zum Klimastreik und solidarisiert sich mit den Anliegen von Fridays for Future, heißt es in einer Pressemitteilung. Die christlichen Vorstellungen des „Guten Lebens für Alle“ und auch der „Ethik des Genug“ könne bei der schwierigen Aufgabe des sozial-ökologischen Wandels als Leitbild dienen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken